Geschichte

Das Ursprungsgebiet der Mosaiktechnik ist der Orient. Die ältesten Funde stammen aus Uruk und sind ungefähr 5000 Jahre alt. Es handelt sich um Tonstiftmosaiken, welche einst Wände und Säulen der Tempelfassaden schmückten. Restbestände dieser Mosaiken sind in Staatlichen Museen Ost- Berlins zu besichtigen. Während der ersten nachchristlichen Jahrhunderte wurde das Glas-Mosaik besonders in Griechenland und Italien zu einer hohen Kunstform entwickelt. Kennzeichnend für diese Mosaiken ist ein großer Farbenreichtum, welcher durch die Verwendung von farbigem Glasfluß möglich wurde. Bei besonders wertvollen Mosaiken wurden zusätzlich Edelsteine und blattgoldunterlegte Glaswürfel verwendet. Im späten 19. Jahrhundert wurde das Mosaik als dekorative Kunstform wiederentdeckt. Künstler wie Gustav Klimt oder Antonio Gaudi nutzten die vielfältigen Möglichkeiten der Mosaikgestaltung als künstlerisches Ausdrucksmittel.